Rezension: And I Darken & Now I Rise von Kiersten White

Her spine was steel. Her heart was armor. Her eyes were fire.

Gleich vorweg: Ich werde natürlich versuchen, in dieser Rezension wie immer relativ spoilerfrei zu bleiben; um den Büchern gerecht zu werden, will ich allerdings auch einige fortgeschrittene Handlungselemente und Charakterentwicklungen ansprechen. Das funktioniert leider nicht komplett ohne Spoiler; weiterlesen ab hier also bitte auf eigene Gefahr!

Inhalt: No one expects a princess to be brutal. And Lada Dragwyla likes it that way. Ever since she and her brother were abandoned by their father to be raised in the Ottoman sultan’s courts, Lada has known that ruthlessness is the key to survival. For the lineage that makes her and her brother special also makes them targets. Lada hones her skills as a warrior as she nurtures plans to wreak revenge on the empire that holds her captive. Then she and Radu meet the sultan’s son, Mehmed, and everything changes. Now Mehmed unwittingly stands between Lada and Radu as they transform from siblings to rivals, and the ties of love and loyalty that bind them together are stretched to breaking point.

Rezension: And I Darken & Now I Rise von Kiersten White

“What must be sacrificed to secure a future where no one can touch you?”

Ich habe mich lange gesträubt, die Reihe überhaupt anzufangen, es dann dank Isabella aber trotzdem getan. Anfangs war ich skeptisch und noch nicht sicher, in welche Richtung die Geschichte gehen würde – aber spätestens ab dem zweiten Drittel des ersten Bandes war ich hin und weg. Essen, Trinken, Schlaf? Überbewertet, glaubt mir. Manche Bücher muss man einfach in einigen wenigen Stunden weginhalieren und And I Darken und Now I Rise gehören definitiv dazu. Auch jetzt fällt es mir noch schwer, eine passende Beschreibung für Kiersten Whites Reihe zu finden – „faszinierend“ trifft es hier wohl am besten, auch wenn es eigentlich ein zu schwaches Wort für all das ist, das diese Bücher mit mir gemacht haben.

Man merkt jetzt schon, dass ich wirklich sehr verliebt bin, oder? Fangen wir deswegen einfach mal von vorne an. Der erste Band, And I Darken, beginnt im Jahr 1435 in der Walachei, einem Vasallenstaat des Osmanischen Reiches. Dort werden die beiden Hauptfiguren Lada und Radu als Kinder von Vlad Dracul geboren, dem Prinzen der Walachei. Der Anfang des Buches dreht sich hauptsächlich um die Kindheit der beiden und schafft es wunderbar, ihren Charakter aufzuzeigen und anzudeuten, wohin sie sich im weiteren Verlauf der Handlung entwickeln werden. Lada ist wild und ungebändigt, immer auf der Suche nach dem nächsten Kampf und ständig danach bestrebt, die Anerkennung ihres Vaters zu gewinnen. Radu dagegen ist sanfter, scheut direkte Konflikte und fühlt sich in der Walachei nie so zuhause wie Lada. Einige Jahre später werden die beiden von ihrem Vater an den Hof des Sultans gebracht, bleiben als Geiseln dort zurück und wachsen zusammen mit Mehmed auf, dem Sohn des Sultans – der einige Jahre später selbst alleiniger Herrscher des Osmanischen Reiches wird.

Rezension: And I Darken & Now I Rise von Kiersten White

The last time she was up here, she had staring up at the sky and dreaming of stars. Now, she looked down and plotted flames.

Ich lese gerne Bücher mit geschichtlichem Hintergrund, wenn sie gut recherchiert sind mir das Gefühl geben, wirklich mitten in dieser Zeit zu sein. Zugegeben, ich habe eigentlich absolut keine Ahnung, was tiefgehende geschichtliche Details angeht und vermutlich könnte man mir irgendeinen Blödsinn erzählen und ich würde es glauben – trotzdem wage ich jetzt einfach mal zu behaupten, dass White mit der Einbindung historischer Fakten hier fantastische Arbeit geleistet hat. Im Anhang geht sie etwas näher auf ihre Vorgehensweise ein und erklärt, warum sie welche Änderungen vorgenommen hat und auf welchen realen Personen und Ereignissen ihre Geschichte beruht. Die meisten von uns werden wohl schon einmal von Vlad dem Pfähler gehört haben, den Bram Stoker sich später als Inspiration für die Figur des Dracula nahm. Aber auch Mehmed der Eroberer, Konstantin XI, Johann Hunyadi und viele weitere finden ihren Weg auf die ein oder andere Weise in And I Darken und Now I Rise, weswegen ich mir nach dem im Juni erscheinenden Band 3 wohl erst einmal ein paar Geschichtsbücher ausleihen muss, um noch mehr über sie zu lesen.

Rezension: And I Darken & Now I Rise von Kiersten White

“I think if you had been born a boy, perhaps you would have been satisfied with what the world offered you. That is how we are alike. We saw everything that was not ours, and we hungered.”

Das wahre Herzstück der Reihe sind allerdings die beiden Hauptcharaktere Radu und Lada, sowie die Beziehung der beiden zu und mit Mehmed. Alles, was mir dazu einfällt, ist eigentlich nur: wow. Ich habe Charaktere selten in einem Moment so sehr gehasst und verachtet und sie dann eine Seite später wieder über alles geliebt.
Da wären zunächst einmal die Nebencharaktere; so viele tolle Frauenfiguren in einem Buch! Egal ob Huma, Mutter von Mehmed und Meisterin der Intrigen, Nazira, Adlige und fest entschlossen, sich ihr Glück nicht nehmen zu lassen, Mara Brankovic, Frau des Sultans und auf der Suche nach Unabhängigkeit oder Urbana mit ihrem brillanten Kopf – sie alle sind schlicht genial und ihre Geschichten hätten eigentlich noch viel mehr Seiten verdient.
Protagonist Radu ist von einer Kindheit voller Misshandlungen und Angst in Wallachia gezeichnet und begrüßt das Leben am Hof des osmanischen Sultans mit offenen Armen. Er findet im islamischen Glauben eine Zuflucht, fühlt sich zum ersten Mal angekommen und erkennt, dass Stärke und Macht nicht unbedingt physischer Natur sein müssen. In And I Darken wandelt er sich langsam aber sicher von einem eingeschüchterten und unsicherem Jungen zu einem für Mehmed unverzichtbaren Verbündeten. Radu ist klug, charmant, gutaussehend und lernt im Laufe des ersten Bandes, wie er all das zu seinem Vorteil nutzen kann. Dabei ist und bleibt er jedoch vor allem eines: einsam und allein. Er sehnt sich nach Liebe und Anerkennung, findet sie jedoch auch am Osmanischen Hof nur bedingt. Ernsthaft, trotz seiner vielen negativen Charakterzüge habe ich ihn vergöttert und wollte jeden, der ihn irgendwie verletzt hatte, am liebsten von den Seiten streichen.
Mehmed ist, man kann es nicht anders sagen, ein richtiger Vollpfosten. Anfangs noch relativ sympathisch und bestrebt, ein guter Sultan zu werden, wird ihm genau das später zum Verhängnis. Er ist überzeugt davon, das Richtige zu tun, überzeugt davon, als Sultan vor nichts und niemandem außer sich selbst Rechenschaft ablegen zu müssen. Dazu kommen seine Ambition und das Verlangen nach mehr, mehr, mehr. Ab einem gewissen Punkt konnte ich Mehmeds Charakter nicht mehr ausstehen, aber versteht mich nicht falsch – als Figur fand ich ihn fantastisch, eben weil er in vielen Dingen so ambivalent und schwierig war. Macht das Sinn? Na, egal. Mehmeds größte Schwäche ist wohl, dass er vor allem nach Dingen hungert, die er nicht haben kann. Mehmed will als Sultan die alleinige Macht, Mehmed will die Stadt Konstantinopel unter allen Umständen besitzen und Mehmed will vor allem Lada.

Rezension: And I Darken & Now I Rise von Kiersten White

Perhaps she had never stopped being that girl lost in a place where she could never have power.

Womit wir auch schon bei meinem absoluten Highlight wären: Lada. Oh Leute, was habe ich sie geliebt. Schon in den ersten Kapiteln hat sie mein Herz im Sturm erobert und es seitdem auch nicht mehr hergegeben. Lada ist nicht nett, nicht hilfsbereit, nicht selbstlos. Sie will Macht, ist skrupellos, brutal und verachtet Schwäche. Sie will und kann sich nicht mit ihrem Schicksal abfinden – aus politischem Kalkül an einen Mann verheiratet zu werden, von ihm abhängig zu sein und ihren Weg nicht selbst bestimmen zu können sind Dinge, die sie nicht akzeptieren kann. Lada will Freiheit und das Recht, selbst über sich, ihren Körper und ihr Schicksal bestimmen zu können. Sie will die Walachei. Dafür geht sie über Leichen und verübt teilweise unglaublich grausame Taten.
Aber genau deswegen funktioniert sie so gut als Antiheldin – all diese Charakterzüge, Handlungen und Entscheidungen kommen nicht aus dem Nichts, sondern beruhen auf ihrer Vergangenheit, ihren Erfahrungen und der Welt, in die sie geboren wurde. Anders als beispielsweise Adelina aus The Young Elites hatte ich bei Lada zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass ihre Motivation nicht nachvollziehbar oder völlig aus der Luft gegriffen wäre. Alles machte Sinn, war nachvollziehbar, war die einzig logische Schlussfolgerung aus ihrem Charakter. Und ich konnte einfach nicht anders, als sie für ihren Willen zu bewundern – egal, was das Leben ihr in den Weg wirft, sie geht weiter. Sie kämpft. Sie gibt nicht auf. Wieder und wieder war ich fasziniert davon, wie unnachgiebig Lada ist und wie sehr sie dafür brennt, ihre Ziele zu erreichen.

Die Motivationen und Persönlichkeiten aller drei Charaktere führen unweigerlich zum großen Konflikt der Reihe: Radu liebt Mehmed, kann ihn aber nicht haben. Mehmed liebt Lada, weil er sie nicht haben kann. Und Lada liebt zwar Radu und Mehmed, will sich für beide aber nicht selbst aufgeben. Ich glaube, ich muss nicht extra sagen, wie toxisch die Beziehungen der drei zueinander sind. Aber auch das macht die Bücher so grandios – Mehmeds Obsession mit Lada, Radus hoffnungsloses und zerstörerisches Verlangen nach Mehmed und Ladas Unwillen, sich zu sehr an jemanden zu binden, sind nicht gesund. Im Gegenteil, je weiter die Handlung voranschreitet, desto mehr wird deutlich, wie sehr alle drei davon zerfressen werden und zu welchen furchtbaren Entscheidungen und Taten sie getrieben werden. Zumal hier vor allem Band 2 zur Höchstform aufläuft und ich mich ernsthaft frage, wie White das im letzten Buch noch steigern möchte. Irgendwie schafft sie es vermutlich und ich werde dann abwechselnd zwischen totalem Horror und literweise Tränen schwanken. Immer wieder schön, was Bücher mit einem anstellen können.

And so she cut out her heart and offered it as a sacrifice. She would pay whatever price her mother Wallachia demanded.

Zusammenfassung: And I Darken und Now I Rise bestechen durch eine fantastische Geschichte, in der gekonnt historische Fakten und Fiktion verwoben werden. Die Autorin Kiersten White schafft es problemlos, uns als Leser in das Osmanische Reich des 15. Jahrhunderts zu katapultieren und es mit Leben zu erfüllen. Suchtpotential erzeugen hier vor allem die Figuren, allen voran die Beziehung zwischen Lada, Radu und Mehmed. Gerade der hochgradig toxische Charakter dieser übt eine immense Faszination aus und macht die Reihe schlicht genial. Band 3? I’m ready.

“The world will destroy her in the end. Too much spark leads to explosions. But your sister will destroy as much as she can before she goes out. She will go down in flames and blood.”

Rezension: And I Darken & Now I Rise von Kiersten White

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 thoughts on “Rezension: And I Darken & Now I Rise von Kiersten White

  1. Mensch, jetzt will ich die Bücher sofort noch mal lesen. 😂 (Ein Reread von Now I Rise muss sowieso noch sein!) Ich bin super beeindruckt, wie gut es dir gelungen ist, in Worte zu fassen, was die Reihe so besonders macht. Als du beschrieben hast, wie Radu und Lada und Mehmed miteinander verflochten ist, hab ich richtig Gänsehaut gekriegt – „toxisch“ ist hier tatsächlich das perfekte Wort, aber gleichzeitig finde ich es grandios, dass das im Buch aufgezeigt wird und auch Lada und insbesondere Radu langsam erkennen, was Sache ist.
    Meine Güte, ich freue mich unglaublich auf den dritten Band … und fürchte ihn. Das kann irgendwie nicht gut ausgehen. :D

    Posted on 10/04/2018 at 20:13
  2. Ich kann mich deiner Rezension nur absolut anschließen! Hab die Bücher letztes Jahr das erste Mal gelesen weil ich für Teil 2 eine eARC bekommen hatte und ich bin SO froh dass sich alles so entwickelt hat! Ich weiß gar nicht, was ich ohne diese Bücher machen würde!

    Und die Dynamik zwischen Lada, Mehmet und Radu ist wirklich super aus der Leseperspektive, weil sie, wie du sagst, so toxisch ist was für wirklich gute Konflikte schafft und den Leser in seinen Bann zieht! Ich warte im Moment so ungeduldig auf Band 3 obwohl ich auch ein wenig ‚Angst‘ hab ihn zu lesen. Wer weiß was Kiersten White uns noch alles zumuten wird!

    Posted on 11/04/2018 at 11:53
  3. Wow!
    Ich hab so viel Schlechtes von den Büchern gehört, aaaaber diese Rezension macht mich dann doch neugierig. Ruchlose Frauencharaktere … und die Zitate… ziemlich, ziemlich spannend. Ich bin hin- und hergerissen.

    Posted on 11/04/2018 at 19:50
  4. Ich habe schon sehr lange keine Reihe mehr in diesem Genre gelesen. So langsam kriege ich mal wieder Lust darauf. Wobei ich halt auch immer echt skeptisch bin, sobald es um Mehrteiler geht. ;) So oft gefällt mir das erste Buch total gut und im weiteren Verlauf der Serie werde ich dann leider enttäuscht…

    Posted on 18/04/2018 at 11:03
  5. Ich kenne die Reihe gar nicht, klingt aber echt verdammt gut! :)

    Posted on 21/04/2018 at 14:17