vegan "Terrassen" cookies (Christmas Baking)

Terrassenplätzchen sind ein Klassiker aus meiner Kindheit. Jedes Jahr zu Weihnachten hat uns meine Oma eine komplette Dose davon gebacken und sie gehören zu den liebsten Plätzchen meiner Mama überhaupt. Mein Favorit war zwar schon immer Spritzgebäck (es gibt einfach nichts Besseres!), aber zu Terrassen sage ich natürlich auch nicht nein, ne? Deswegen habe ich mich dieses Jahr mal an eine vegane Variante davon gewagt und bin mit dem Ergebnis ziemlich glücklich! Gefüllt habe ich meine Terrassen mit hausgemachter Himbeermarmelade von Oma und vielleicht schmecken sie gerade deswegen genau wie die aus meiner Kindheit! Außerdem sind sie zuckerfrei – völlig legitim also, das komplette Blech auf einmal zu essen!
Bei Bonprix könnt ihr zur Zeit übrigens mit eurem liebsten Weihnachtsrezept ein paar richtig tolle Sachen gewinnen – ich drücke euch die Daumen, falls ihr auch mitmachen solltet!

vegan "Terrassen" cookies (Christmas Baking)

„Terrassenplätzchen“ are a classic German Christmas treat from my childhood. Translating it into English I think you’d call them something like “terrace biscuits”. They are usually filled with jam and made out of a buttery shortpastry. This year I wanted to create an animal free version, so I made these vegan Terrassen cookies and was very pleased with the result! I filled them with my grandma’s homemade raspberry jam and maybe that’s why they tasted just like the ones from my childhood!

vegan "Terrassen" cookies (Christmas Baking)
Vegane Terrassen Plätzchen
Yields 12
Write a review
Print
Prep Time
10 min
Cook Time
15 min
Prep Time
10 min
Cook Time
15 min
Ingredients
  1. 90g Margarine ODER Kokosöl
  2. 240g Dinkelmehl
  3. 40g gemahlene Mandeln
  4. 1 TL Vanille
  5. 80ml Ahornsirup
  6. 1 Prise Salz
  7. Konfitüre
Instructions
  1. Den Ofen auf 180° vorheizen.
  2. Margarine / Kokosöl, Dinkelmehl, Mandeln, Vanille, Ahornsirup und Salz zu einem Teig verkneten.
  3. Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen und jeweils zwölf große, mittlere und kleine Kekse ausstechen.*
  4. Im Ofen für ungefähr 10-15 Minuten backen; dann vollständig abkühlen lassen.
  5. Die Kekse mit Konfitüre bestreichen und zu den „Terrassen“ zusammensetzen.
Notes
  1. *Ich habe dazu drei Blumenausstecher benutzt. Notfalls gehen aber auch einfach drei unterschiedlich große Gläser!
herzenszeug https://www.herzenszeug.de/
vegan "Terrassen" cookies (Christmas Baking)
Vegan "Terrassen" Christmas cookies
Yields 12
Write a review
Print
Prep Time
10 min
Cook Time
15 min
Prep Time
10 min
Cook Time
15 min
Ingredients
  1. 90g margarine OR coconut oil
  2. 240g spelt flour
  3. 40g ground almonds
  4. 1 tsp vanilla
  5. 80ml maple syrup
  6. 1 pinch of salt
  7. jam
Instructions
  1. Preheat oven (180°C).
  2. Knead together margarine / coconut oil, spelt flour, almonds, vanilla, maple syrup and salt together.
  3. Roll out the dough on a floured surface and cut out twelve big, twelve medium and twelve small cookies.*
  4. Bake them in the oven for approximately 10-15 minutes; then let cool completely.
  5. Brush the cookies with jam and put together the “Terrassen”.
Notes
  1. * I used three flower cutters. But you can also simply use three glasses in different sizes!
herzenszeug https://www.herzenszeug.de/
vegan "Terrassen" cookies (Christmas Baking)
vegan "Terrassen" cookies (Christmas Baking)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 thoughts on “Vegan Terrassen cookies (sugar free)

  1. mhh das sind auch eine meiner Lieblingsplätzchen, ich kann mich nie ganz entscheiden;) Aber definitiv in den Top 3 mit Zimtsternen und Vanillekipferl, oh uns Brunsli. Also Top 4, hihi;)
    Ich muss dein Rezept definitv probieren, den so eine etwas gesündere Variante ist ja immer gut!=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Posted on 27/11/2016 at 09:55
  2. Die sind ja wirklich super süß!

    Neri von Lebenslaunen

    Posted on 27/11/2016 at 10:10
  3. Ahhhh, die sehen genial aus!! :) Die werden auf jeden Fall nachgebacken, weil ich ausnahmsweise mal Marmelade im Haus habe :D

    Hast du die Magnus Bane Chroniken gelesen? Da war ich am Anfang auch skeptisch, aber ich habe sie geliebt! Deshalb denke ich, dass mir die Tales from the Shadowhunter Academy auch gefallen werden :D

    Büchergeschenke sind einfach die besten, hach :D Ich drücke dir die Daumen, dass du ganz viele bekommst! :))

    Übrigens, ich halte mich ran mit A Gathering of Shadows… ich hab gestern einen Großteil des Unikrams erledigt, muss heute nur noch wenig(er) machen, mit ganz viel Glück schaff ich’s bis heute Abend. :D

    Posted on 27/11/2016 at 11:05
  4. Oh ich liebe diese Plätzchen!! Marmelade oder Nutella/Nugat sind echt das Highlight auf allen Plätzchen :P

    Wie hast du diesen Cookie-Hinweis eigentlich eingefügt? Bei Blogger kam da jetzt auch dieser Hinweis, aber ich weiß gar nicht, wie man den einfügt… :(

    Gelöscht war wirklich gut und ich möchte mir bald den zweiten Teil von der Mediathek ausleihen :)

    Posted on 27/11/2016 at 17:53
  5. Auf Pinterest entdeckt – die sehen echt toll aus!

    Posted on 27/11/2016 at 18:03
  6. Haha, das sind auch bei uns Klassiker! Eine der wenigen Sorten die bei uns nicht nur schmeckt, sondern auch einigermaßen ansehnlich aussieht. Das ist bei meiner Schwester und mir ja immer das größte Problem am Backen…

    Dankeschön für deine lieben Worte!
    Nachdem ich jetzt wieder normal arbeite, wird’s definitiv auch wieder öfter behind the scenes Fotos und Posts geben. ;)

    Posted on 28/11/2016 at 10:16
  7. Die sehen richtig, richtig lecker aus. Wirklich zum anbeißen. Ich mag die Klassiker ja auch sehr gerne, aber in diesem Jahr haben wir echt viel Neues ausprobiert und der einzige Klassiker den wir gebacken haben waren Lebkuchen.

    Aww Dankeschön für das liebe Kompliment :). Das freut mich zu hören, dass du auch schon in Weihnachtsstimmung bist.

    Posted on 29/11/2016 at 13:37
  8. Komisch…Terrassenplätzchen kenne ich gar nicht. Und ich habe noch nie davon gehört. Muss ich dann selber backen um zu sehen wie sie schmecken.
    LG, Diana

    Posted on 05/12/2016 at 19:25