Das Gold des Meeres Rezension

Inhalt: Varennes-Saint-Jacques 1260: Die Gebrüder Fleury könnten verschiedener nicht sein. Während Michel das legendäre kaufmännische Talent seines Großvaters geerbt hat und das Handelsimperium der Familie ausbaut, träumt Balian von Ruhm und Ehre auf dem Schlachtfeld. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit ihm. Nach dem Tod seines Bruders muss Balian die Geschäfte plötzlich allein führen. Es kommt, wie es kommen muss: Bald steht die Familie vor dem Ruin. Balian sieht nur noch eine Chance: Eine waghalsige Handelsfahrt soll ihn retten. Das Abenteuer führt ihn und seine Schwester Blanche bis ans Ende der bekannten Welt – und einer seiner Gefährten ist ein Mörder … via randomhouse.de

Das Gold des Meeres Rezension

In letzter Zeit lese ich sehr gerne historische Romane und bin so auch irgendwann auf die „Fleury“ Serie gestoßen, die aus drei Bänden besteht: „Das Salz der Erde“, „Das Licht der Welt“ und „Das Gold des Meeres“. Letzteres möchte ich euch heute etwas genauer vorstellen, da mir die Reihe einfach wahnsinnig gut gefallen und besonders der Abschluss komplett überzeugt hat. Die Bücher hängen zwar zusammen, da es um die verschiedenen Generationen der Fleury Familie aus Varennes-Saint-Jacques geht, können aber auch problemlos alleine gelesen werden.

Daniel Wolf gelingt es meisterhaft, das Mittelalter in seinen Büchern wiederauferstehen zu lassen, was wohl vor allem an seinem Schreibstil liegt. In vielen anderen historischen Romanen die ich gelesen habe verwenden die Autoren eine sehr ausschweifende Sprache, wodurch die Geschichten sehr langatmig und schnell langweilig werden. Nicht so hier; die Sätze sind flüssig zu lesen aber trotzdem nicht zu einfach gehalten. So fällt das Lesen leicht und man hat nach Beenden keineswegs das Gefühl, gerade ein über tausend Seiten starkes Buch verschlungen zu haben.

Das Gold des Meeres Rezension

In „Das Gold des Meeres“ wird der Schauplatz der vorherigen zwei Bücher, Varennes-Saint-Jaques in Lothringen, verlassen und die Charaktere des Buches begeben sich auf eine Reise, die sie quer durch das damalige Heilige Römische Reich nach Gotland führt. Ich fand es wahnsinnig spannend, über die verschiedenen Städte und die dort herrschenden Gepflogenheiten zu lesen; zudem lässt Wolf am Rande auch immer wieder reale historische Begebenheiten und Personen einfließen, was ich in Romanen immer sehr gerne mag. Auch die Geschichte an sich lässt keine Langweile aufkommen, da immer irgendetwas passiert und mit jedem neuen Kapitel auch neue Konflikte und Probleme auftreten. Nie kann man sicher sein, was das Schicksal als nächstes für die kleine Handelsgemeinschaft bereit hält und was geschehen wird.

Im Vergleich mit den ersten beiden Bänden haben mir auch die Charaktere in „Das Gold des Meeres“ am besten gefallen. Die Zwillingen Balian und Blanche sind beide starke Persönlichkeiten, wobei Balian anfangs allerdings so gar nicht den Eindruck eines versierten Händlers erweckt. Stattdessen scheint er vom Pech verfolgt zu sein und trifft ständig die falschen Entscheidungen, wodurch er die Familie schließlich beinahe in den Ruin treibt. Das ändert sich aber im Laufe der Reise und er wird zu einem entschlossenen und klugen Menschen. Blanche dagegen hat mir seit Beginn des Buches gefallen, was an ihrer aufgeschlossenen und durchsetzungsfähigen Persönlichkeit lag. Sie tut was getan werden muss und ist sich auch nicht zu schade, selbst an der gefährlichen Reise teilzunehmen. Auch die Nebencharaktere konnten überzeugen und besitzen alle viele Facetten. Besonders mochte ich Raphael – nach außen hin kalt und unnahbar, innen aber ganz anders.

Fazit:Das Gold des Meeres“ ist ein vollends überzeugender historischer Roman, der das Mittelalter wiederauferstehen lässt. Zudem bietet er eine spannende und ereignisreiche Geschichte, sympathische und vielschichtige Charaktere und macht beim Lesen einfach Spaß!

Das Gold des Meeres Rezension

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 thoughts on “Book review: Das Gold des Meeres

  1. Ich liebe ja auch historische Romane! Deswegen werde ich wohl mal beim nächsten Besuch im Buchladen Ausschau nach dieser Triologie halten. Sowieso möchte ich einfach wieder viel mehr Bücher lesen :)

    Posted on 05/08/2016 at 16:34
  2. Leider bin ich so gar nicht der Historikfan :( Obwohl die Geschichte echt gut klingt, reizt es mich so gar nicht.
    Aber hätte auch nie gedacht, dass ich gerne so locker leichte Liebesgeschichten gerne lese und tu das momentan trotzdem gerne :D

    Fünf am Meer ist wirklich ein schönes Buch :)

    Posted on 06/08/2016 at 11:34
  3. Oh wie schön, wieder eine Buchreview. Scheint ein tolles und lesenswertes Buch zu sein.

    Neri

    Posted on 07/08/2016 at 21:43
  4. Hört sich sehr interessant an. Ich liebe Geschichte zwar, habe aber bisher eher Biografien gelesen. Mit dem ersten Teil der Outlander Reihe ist aber bei mir auch endlich mal ein historischer Roman eingezogen. Bisher hat mich hier immer die Dicke der Bücher abgeschräckt, aber mal schauen, wenn Outlander mich mit reißt, wage ich mich dann vielleicht noch an weitere Bücher aus diesem Genre heran.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    In meinem Herzen hat Supernatural aber auch immer einen ganz besonderen Platz xD.
    Oh ja die Musik war da echt richtig gut. Bin da schon gespannt auf die Fortsetzung und ob sie die Qualität hält.

    Posted on 08/08/2016 at 17:06