Rezension A Court of Thorns and Roses / Flamecaster quotes

Es wird mal wieder Zeit für ein paar englische Bücher, findet ihr nicht auch? Das letzte rezensierte Buch dieser Art war „The Forbidden Wish“ im April, was ja ja jetzt doch schon etwas länger her ist. Deswegen stelle ich euch heute mal eine kleine Auswahl der Bücher vor, die ich seitdem gelesen habe! Glücklicherweise ist bei englischen Büchern selten ein totaler Fehlgriff dabei; ich scheine was das angeht bisher ziemlich viel Glück gehabt zu haben, yay! Bei auf Deutsch übersetzten Werken sieht es da leider anders aus – irgendwie habe ich das Gefühl, in letzter Zeit viel zu viele schlechte Bücher in diesem Bereich gelesen zu haben. Vielleicht mache ich demnächst mal einen Flops 2016 Post, hättet ihr Interesse?

Rezension A Court of Thorns and Roses / Flamecaster quotes

A Court of Thorns and Roses:

Rezension A Court of Thorns and Roses / Flamecaster quotes

When nineteen-year-old huntress Feyre kills a wolf in the woods, a beast-like creature arrives to demand retribution for it. Dragged to a treacherous magical land she only knows about from legends, Feyre discovers that her captor is not an animal, but Tamlin – one of the lethal, immortal faeries who once ruled their world.
As she dwells on his estate, her feelings for Tamlin transform from icy hostility into a fiery passion that burns through every lie and warning she’s been told about the beautiful, dangerous world of the Fae. But an ancient, wicked shadow over the faerie lands is growing, and Feyre must find a way to stop it . . . or doom Tamlin – and his world – forever. –
via Amazon

„Be glad of your human heart, Feyre. Pity those who don’t feel anything at all.”

Von Büchern wie “The Orphan Queen” war ich von der ersten Seite an total begeistert – bei “A Court of Thorns and Roses” nicht. Mir hat schon die „Throne of Glass“ Reihe der Autorin nicht gefallen, weil die Charaktere einfach grauenhaft flach und unsympathisch waren. Auch hier hatte ich anfangs so meine Probleme mit der Protagonistin, weil Feyre nie das tut, was man ihr sagt. Das ist prinzipiell eine ganz gute Eigenschaft bei Buchfiguren, denn niemand will schließlich eine hirnlose Marionette. Aber wenn es dann in totaler Dummheit mündet und sie ständig schon aus Prinzip nicht gehorcht, dann ist das ziemlich kindisch und nervig.
Gefallen hat mir das Buch letztlich trotzdem, weil Feyre zwar nie mein Lieblingscharakter werden wird, der Rest der Story aber einfach Wahnsinn ist! Schreiben kann die Autorin, das muss man ihr lassen – auf jeder Seite sieht man das Elfenreich und seine verwunschenen Wälder, Feyres widerstreitende Gefühle und die ständige düstere Bedrohung vor sich. Ganz große Klasse! Das letzte Drittel des Buches haut dann nochmal so richtig rein und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen! Die Auflösung war einfach grandios und so so gut inszeniert und geschrieben!
Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass die High Fae auch wirklich so grausam SIND wie beschrieben. In viel zu vielen Büchern ist dieser Punkt einfach unlogisch – das Feenvolk wird zwar als unmenschlich etc. dargestellt, handelt aber nicht so, denn eigentlich sind ja alle doch ganz brav. Nicht so hier, es wird gefoltert, gemordet und intrigiert. Dabei ist das Ganze aber nie übertrieben oder zu viel, sondern passt einfach zur Geschichte und macht diese perfekt!
Im Moment lese ich gerade den zweiten Teil „A Court of Mist and Fury“ und bin so was von hin und weg! Schon von der ersten Seite an ist man mittendrin und ich kann echt nicht mehr aufhören zu lesen. Vor allem Feyres Entwicklung ist einfach grandios, ebenso wie die gesamte Handlung. Also auch wenn es euch wie mir geht und ihr dem ersten Band etwas zwiegespalten gegenüber steht – bleibt dran, es lohnt sich!

“I was as unburdened as a piece of dandelion fluff, and he was the wind that stirred me about the world.”

Rezension A Court of Thorns and Roses / Flamecaster quotes

Flamecaster:

Adrian sul’Han, known as Ash, is a trained healer with a powerful gift of magic—and a thirst for revenge. Ash is forced into hiding after a series of murders throws the queendom into chaos. Now he’s closer than ever to killing the man responsible, the cruel king of Arden. With time running out, Ash faces an excruciating choice: Can he use his powers not to save a life but to take it? Abandoned at birth, Jenna Bandelow was told that the magemark on the back of her neck would make her a target. But when the King’s Guard launches a relentless search for a girl with a mark like hers, Jenna assumes that it has more to do with her role as a saboteur than any birth-based curse. Though Jenna doesn’t know why she’s being hunted, she knows that she can’t get caught.
Eventually, Ash’s and Jenna’s paths will collide in Arden. Thrown together by chance and joined by their hatred of the ruthless king, they will come to rescue each other in ways they cannot yet imagine. –
via Amazon

“Love is the root of so much suffering and misery, so much loss. It’s the worst thing in the world, to risk yourself by loving someone. At the same time, it’s the best thing in the world—and worth the risk.”

Wer meine Rezension zu der „The Seven Realms“ Reihe gelesen hat weiß, wie sehr ich diese Bücher liebe. Als dann der erste Band der nachfolgenden Serie erschien war klar, dass ich ihn haben musste. Und was soll ich sagen? Gekauft, gelesen und sofort war ich hin und weg. Cinda Williams Chima ist einfach eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen und schafft es immer wieder, mich mit ihren Büchern zu begeistern. Wie schon Han und Raisa waren Adrian und Jenna wunderbare Charaktere, mit denen ich zusammen gehofft, gezittert und gelitten habe. Die Nebencharaktere waren ebenfalls ein Highlight und ich bin schon so gespannt, wie es mit ihnen weitergehen wird! Ebenso wie in der „The Seven Realms“ Reihe verhalten sich die Protagonisten in „Flamecaster“ auch wirklich ihrem Charakter entsprechend – wenn ich nämlich eines nicht leiden kann, dann sind es „gefährliche“ und „düstere“ Buchfiguren, die dann aber NIE auch etwas machen, das diese Beschreibung rechtfertigen würde. Anders bei Cinda Williams Chima – wenn Adrian hier jemanden umbringen möchte, dann macht er das auch!
Über die dargestellte Welt muss man auch gar nicht mehr viel sagen: Perfekt, perfekt, perfekt und mit so viel Liebe zum Detail ausgearbeitet! Ich freue mich schon wahnsinnig auch die nächsten Bände und kann euch „Flamecaster“ sowie die vorherige Reihe nur wärmstens ans Herz legen!

“The problem is, hope is the thing that can’t be reined in by rules or pinned down by bitter experience. It’s a blessing and curse.”

Rezension A Court of Thorns and Roses / Flamecaster quotes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 thoughts on “Book review: A Court of Thorns and Roses // Flamecaster

  1. Ach. Wie könnte ich über ACOTAR lesen und nicht kommentieren. :D Ich freue mich immer noch, dass die Reihe doch noch Anklang bei dir gefunden hat! :) Was ich eben so beeindruckend finde, ist die Tatsache (was sich dann vor allem in ACOMAF zeigt), dass bei Feyre eben nicht alles wieder gut ist. Man hat oft Protagonisten, die richtig übles Zeug durchmachen, aber man merkt es ihnen nicht an – Sarah J. Maas schafft es jedoch, die düstere Atmosphäre richtig authentisch rüberzubringen, und das liebe ich einfach. Es ist stellenweise verdammt düster – aber dadurch sooo gut.

    Alles Liebe und einen schönen Sonntag! :)

    Posted on 28/08/2016 at 10:36
  2. Ich finde es ja toll, dass beide Bücher Karten beinhalten, sowas ist immer ne schöne Sache und wertet Bücher definitiv auch. Die Handlungen hören sich ebenfalsl sehr interessant an, da hast du mich definitiv neugierg gemacht.

    Ich lese ja gerade auch ein englisches Buch, habe mir Teil 2 von Percy Jackson augeliehen, dazu habe ich mir auch Die rote Königing kürzlich erst in Originalsprache als Taschenbuch gekauft. Habe irgendwie das gefühlt, dass es ziemlich viele Jugendbücher auf Deutsch nur in der Hardcover Variante gibt, von der ich einfach kein Fan bin, sodass ich nun bei vielen einfach zu der englischen Variante greifen werde. Da tut man auch was für seine Sprachkentnisse.

    Die Flops fäne ich persönlich auch sehr interessant ;).

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Die Reihe der Kindheit / Jugend ist bei mir aber Harry Potter, hatte die Filme jetzt nur außen vorgelassen, weil ich das auf meinem Blog schon ziemlich oft betont habe und mich da nicht wiederholen wollte xD. Aber da geht es mir echt wie dir mit Star Wars, die habe ich unzählige Male geschaut und dazu auch die Bücher verschlungen.

    Posted on 28/08/2016 at 14:17
  3. Ich habe schon lange kein Fantasy mehr gelesen. Seit „Game of Thrones“ hat mich kein Epos mehr so richtig gefesselt. Einerseits hört sich „A Court of Throne and Blasses“ ganz interessant an, andererseits regt es mich immer total auf, wenn die Charaktere doof reagieren bzw. die Handlungen echt gar nicht nachvollziehbar sind. ;)

    Posted on 31/08/2016 at 11:45
  4. Oh ja, ich liebe Supernatural auch <3 Ich hatte mich nur "sattgesehen" und bin dann zu meiner Schande ein halbes Jahr (oder länger?) bei Staffel 7 hängen geblieben. Jetzt bin ich aber wieder voll mit dabei! Mal schauen, ob ich's rechtzeitig für Staffel 10 schaffe, das wäre schon sehr cool :D (Auch wenn ich mich dann an die Synchronstimmen gewöhnen müsste!)
    Und danke fürs Daumendrücken <3

    Hoffentlich wird September bei dir ein besserer Lesemonat. :D Und wenn nur, damit ich hören kann, was du von ACOMAF denkst. :D

    Posted on 31/08/2016 at 19:14