Gaming-Liebe: Harry Potter und die Kammer des Schreckens, The Legend of Zelda: Twilight Princess, Star Wars: Apprentice

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr genau, was das erste Spiel war, das ich je besessen habe. Die Sims vielleicht? Oder doch Kim Possible auf dem GameBoy Advance? Ist eigentlich auch egal – welches Spiel mich als erstes so richtig begeistert hat und der Anfang meiner Liebe für Videospiele war, weiß ich schließlich noch ganz genau: Harry Potter und die Kammer des Schreckens. Bei meiner letzten Aufräumaktion habe ich es irgendwo in den Tiefen meines Zimmers wiedergefunden und hach, pures Nostalgiegefühl! Und weil ich danach irgendwie total Lust drauf hatte, soll es auch hier auf dem Blog mal um meine liebsten Spiele aus der Kindheit gehen. Allerdings passen die definitiv nicht alle in einen Post, weswegen es heute nur das erste Drittel gibt!

Harry Potter und die Kammer des Schreckens (PC, 2002):

Wie bereits gesagt, war Harry Potter und die Kammer des Schreckens das erste Spiel, von dem ich einfach nicht mehr losgekommen bin. Und damit war ich nicht alleine, denn selbst meine Mama hat nur allzu gerne ausgeholfen, wenn mein kleines siebenjähriges Ich mal wieder an den wirklich fiesen Feuerkrabben verzweifelt ist. Auch wenn sie wahrscheinlich alles abstreiten wird – die Gaming-Liebe liegt anscheinend in der Familie. Mal davon abgesehen, dass Harrys ständiges Gestöhne und seine sehr interessante Aussprache der Zaubersprüche mit der Zeit ziemlich nervtötend waren, macht das Spiel einfach unglaublich viel Spaß. Liegt wohl vor allem daran, dass man im Gegensatz zum Vorgänger die für mich damals absolut nicht machbaren Quidditch-Level endlich überspringen konnte. Glaubt mir, bis dahin hat mich noch nie etwas so glücklich gemacht. Deswegen kann ich sogar über die unsägliche Suche nach Bertie Botts Bohnen, Flipendo als grauenvollsten Zauberspruch aller Zeiten und die ekelhaftesten Videospielschnecken überhaupt hinwegsehen.


Star Wars: Apprentice of the Force (Gameboy Advance, 2004):

Mein Gedächtnis lässt mich manchmal leider ziemlich im Stich, weswegen ich für diesen Post unter anderem auch meinen kleinen Bruder bezüglich Spielen von früher zurate gezogen habe. War eine verdammt gute Idee, denn irgendwie hatte ich Star Wars: Apprentice of the Force komplett aus meinem Gedächtnis gestrichen. Kurz auf YouTube bei einem Let’s Play vorbeigeschaut und schon war alles wieder da – wie bitte konnte ich das jemals vergessen? Ungelogen war das nach damaligem Standard eines der schwersten Spiele, die mir je untergekommen sind. Ich kann gar nicht mehr sagen, wie viel Frustration es bei mir ausgelöst hat und wie oft ich den Gameboy am liebsten an die Wand geschmissen hätte. Egal ob Treibsand, Sturmtruppen, Laserstrahlen oder Asteroiden in Raumschlachten – man ist schon aus Prinzip alle zwei Minuten gestorben. Ob mein Bruder und ich jemals bis zum Ende gekommen sind? Ich habe ehrlich gesagt absolut keine Ahnung mehr, bezweifle es aber stark. Hms. 


The Legend of Zelda – Twilight Princess (Wii, 2006):

Und als letztes gibt es heute noch eins meiner absoluten Herzensspiele: The Legend of Zelda – Twilight Princess. Ernsthaft, ich vergöttere es. Link sagt im ganzen Spiel zwar kein Wort, ich habe den letzten Bosskampf nie zuende gespielt und hasse den Feuerberg der Goronen abgrundtief – aber trotzdem liebe ich das Spiel an sich über alles. Das fängt bei der damals riesigen Welt an, geht über die vielen verschiedenen Dungeons und hört bei den Nebenfiguren noch lange nicht auf. Mina beispielsweise hätte ich quasi nach jeder Szene umarmen können, war dank ihrer Storyline nervlich irgendwann aber komplett am Ende. Die war nämlich nicht okay. Jedes Mal wieder kriegen mich auch die Musik und generell das ganze Setting. Wie klasse kann ein Videospiel denn bitte aussehen? Vor allem das Heiligtum der Zora ist wunderschön, ebenso Kumula, der Wüstenpalast, der Zeitschrein… ach, eigentlich alles.  Ich kann immer noch nicht glauben, dass es so viel Perfektion in einem einzigen Spiel gibt.  

 

Habt ihr eins davon gespielt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 thoughts on “Gaming-Liebe: Es war einmal vor langer Zeit… #1

  1. Uiii, so ein toller Post! Bei mir hat die Gamingliebe auch schon ganz früh begonnen. Eines meiner ersten Spiele war Barbie Geheimagentin. Das war soooo episch! Naja, zumindest für damalige Verhältnisse. :D Ich hab es sogar so oft durchgespielt, dass ich manche Textpassagen mitsprechen konnte. Allgemein hatte ich jedoch eine sehr umfangreiche Sammlung an Barbiespielen.
    Ansonsten gefielen mir noch Fünf Freunde auf Schatzsuche, Disney’s El Dorado und Spy Fox mega toll! Allerdings fand ich die auch total schwierig und habe ewig gebraucht, um sie durchzuspielen.
    Und Sims durfte natürlich auch nicht fehlen! :)

    Posted on 22/09/2017 at 14:01
  2. Ich wusste ja, dass Du Gamerin bist. Auch wenn ich damit selbst nicht viel anfangen kann, finde ich diese Kategorie wirklich gut.

    Neri, Leselaunen

    Posted on 23/09/2017 at 07:30
  3. Oooh ja, Harry Potter hab ich auch gespielt! Irgendwo muss das auch noch stehen … :D
    Bei uns gab es schon ganz früh einen Computer (damals noch schön mit großen Floppy Disc Laufwerken) und ich weiß noch, dass ich King’s Quest I als ganz kleines Mädchen gespielt habe … da musste man die Befehle noch per Hand eingeben … leider konnte ich kein Englisch und bin immer in den Krokodilgraben gefallen XD Trotzdem … irgendwie eine schöne Erinnerung :D

    Heute schau ich lieber zu als dass ich selbst spiele, weil mir vieles leider zu hektisch ist und ich nicht so gut bin, was Koordination angeht ;)

    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Caro

    Posted on 23/09/2017 at 10:51
  4. Ich glaube mein erstes Videospiel war Super Mario. Oder doch Wolfram. Das weiß ich auch nicht mehr. Sind doch so viele Jahre seit damals vergangen.
    Ich kenne keiner der Spiele welche du heute hier gezeigt hast.
    LG, Diana

    Posted on 26/09/2017 at 13:05
  5. Oooooh, der Post hat mich ganz nostalgisch gemacht! :D Mein erstes Spiel war ein PC-Game zur Sesamstraße, wo man mit Elmo spielen konnte, das war bestimmt noch auf Windows 2000 oder so. Später habe ich gerne so ein Farming Game gespielt und meine Eltern mindestens ein Jahr lang angebettelt, bis ich endlich einen Nintendo DS mit Nintendogs und Mario Kart haben konnte. Und die Nintendoliebe ist bis jetzt geblieben.

    Die Firma kommt mir tatsächlich vage bekannt vor! Wie gefällt’s dir denn so?

    Alles Liebe,
    Marianne

    Posted on 26/09/2017 at 13:40
  6. Zelda geht immer! Meine Schwester lieben die Serie seit Ocarina of Time und dem N64. Wir müssen uns jetzt echt langsam den neuen Teil für die Wii besorgen… ;)

    Wobei wir auch das Harry Potter Spiel hatten! Boah und hingen wir da zum Teil… das konnte uns so auf die Palme bringen! ;)

    Posted on 27/09/2017 at 10:54